Wissen, was man isst!

„Fleisch ist keine Ware und erst recht keine Massenware. Es ist das Fleisch eines Tieres. Jedes Stück Fleisch braucht eine Kalbung, eine Mutterkuh und sorgsame Aufzucht.“

Ein Galloway-Kalb wird mit einem Geburtsgewicht um die 27kg geboren. Jedes Jahr, nach neuneinhalb Monaten Trächtigkeit, bringt eine Kuh ein Kalb zur Welt. In naturnaher und artgerechter Rinder-Haltung säugt sie es zehn Monate.

Bis zur Schlachtreife, nach etwa 28 bis 36 Monaten, wachsen die Tiere langsam, halb wild im Herdenverband, heran. Das Rind bringt dann um die 700 kg auf die Waage, nach dem Schlachten und Ausweiden wiegt der Schlachtkörper circa 350kg, nach dreiwöchiger Reifung, dem Trocknungsverlust, dem Zerlegen und dem Zuschnitt verbleiben circa 220 kg Fleisch zum Verzehr.

220 kg Fleisch brauchen also etwa 700 kg Leben!

Ein Drittel der produzierten Lebensmittel weltweit werden verschwendet. Bereits am Anfang der Produktionskette werden wertvolle Nahrungsmittel nicht verwertet: So werden von 100 Kartoffeln nur 34 gegessen, jede dritte Karotte bleibt auf mitteleuropäischen Äckern liegen, weil sie den optischen Ansprüchen der Verbraucher nicht genügt.

230.000 Rinder werden in Deutschland jährlich! umsonst geschlachtet, um letztlich nichts weiter als Lebensmittelabfall zu werden (Quelle: Werner Lampert,Nachhaltigkeit. Neu denken). Eine gigantische Rinder-Herde, die bei naturnaher und extensiver Haltung um die 200.000 Hektar Grünland zur Aufzucht benötigt.

„Die Tiere haben es nicht verdient, als Abfall in der Mülltonne zu landen! Ich wünsche mir, dass von jedem geschlachteten Tier alles bis zum Knochen verwertet wird, die Tiere sind zu wertvoll, als dass auch nur ein Stückchen von ihnen weggeworfen wird.“

Wir alle, als Gesellschaft, können es anders machen: Lebensmittel, jedes Stück Fleisch mit Respekt behandeln, das Tier und die Arbeit derer, die hochwertige Nahrungsmittel produzieren, wertschätzen. Jeder von uns hat die Wahl, was, wo und wie viel er kauft.

Das Fleisch der Galloway-Rinder zeichnet sich durch kurze, feine Muskelfasern und eine typische Marmorierung aus. Feine Fettäderchen durchziehen das magere Fleisch, sie geben ihm seinen unverwechselbaren, aromatischen Geschmack und machen es zart und saftig. Durch den hohen Anteil  an wertvollen ungesättigten Omega 3 Fettsäuren ist das Fleisch besonders bekömmlich. Man bezeichnet Galloway Rindfleisch auch als  Gesundheitsfleisch.

Die Schlachtung ist der sensibelste Moment, das Lebewesen wird zum Lebensmittel. Eine schonende Schlachtung ist deshalb besonders wichtig. Um den Tieren Erregungs- und Angstzustände sowie Transportwege zu ersparen, werden sie im Idealfall direkt auf dem Hof in vertrauter Umgebung getötet und sofort danach in eine nahegelegene oder eine hofeigene Schlachterei zur weiteren Verarbeitung gebracht. Durch eine dreiwöchige Reifung im Kühlhaus erhält das Fleisch seine einzigartige Qualität. In dieser Zeit verändert das Fleisch seine Eiweißstruktur. Es wird mürber, leichter bekömmlich und erhält sein volles Aroma.

  DE -ÖKO – NI – 022-0133-A